Kundenorientierung treibt die Umsetzung des Digital Workplace

Im Anschluss an den gestern zu Ende gegangenen Enterprise 2.0 SUMMIT habe ich die Chance der Anwesenheit von Jane McConnell (NetJMC) genutzt und sie für ein Interview vor die Kamera geholt. Jane McConnell ist eine der führenden Experten zum Thema Intranet und Digital Workplace Management in Europa – außerdem ist die Organisatorin und Verfasserin der “Digital Workplace Trends”-Studie, bei der jährlich Unternehmensvertreter über den Fortschritt ihrer Entwicklungen auf dem Weg zum “Digital Workplace” befragt werden.

Die Studie wurde diese Woche veröffentlicht (siehe Website Digital Workplace Trends) und passt damit natürlich hervorragend in unsere Themenwoche zum “Future Workplace” der Social Business Arena und dem heute anstehenden Hangout. Im Interview stellt Jane heraus, dass ein wesentliches Ergebnis der diesjährigen Umfrage ist, dass die Entwicklung des “Digital Workplace” im Kontext von der Unterstützung von “customer-facing processes” steht. Sprich – die Unternehmen wollen ihre Kunden besser “bedienen” und wollen dafür das Potential des digital vernetzen Arbeitsplatzes nutzen – um schneller und besser agieren zu können. Des Weiteren erwähnt sie noch die neue Rolle von internen Communities und den Echtzeit-Kommunikationstools als weitere Trends der diesjährigen Studie. (In unserem Enterprise 2.0 Blog habe ich hier auch noch die Folien zu ihrem Vortrag eingebunden!)

Die Studienergebnisse unterstreichen damit einmal mehr, dass der Umbruch da ist – aber auch, dass die “Social Enterprise Revolution” ein Teil der Kundenorientierung sein muss. Denn die Unterstützung von kundengerichteten Prozessen bedeutet Relevanz für den Geschäftserfolg. Damit lässt sich auch das Investment besser rechtfertigen.