Martin Fischer (ADAC): Erfolgsfaktor liegt im Finden von Lösungen für die Erleichterung der Arbeit!

Auch diese Woche möchten wir wieder einen Referenten zum IOM SUMMT vorstellen. Diesmal geht es um Martin Fischer vom ADAC. Er ist dort für das Personalmarketing, die interne Kommunikation und das Ideenmanagement zuständig und berichtet beim IOM SUMMIT über die Einführung eines Digital Workplace im Automobil-Club.

10e844d38.6755668,3.256x256

Was sind die drei Schlagworte, mit denen wir Ihren Vortrag und Ihre Aussagen auszeichnen können?

#Nutzen & Mehrwert, #Arbeitsalltag, #Zufriedene Anwender

Was war die Zielsetzung, was haben Sie sich vom Projekt versprochen?

Der Wandel zum vernetzten Arbeiten, sei es Future Workplace genannt oder Digital Workplace, ist mehr als nur ein Projekt. Es ist der Wandel einer Organisation, hinsichtlich Arbeitsprozesse, Führungsverständnisse, kulturelle Paradigmen und schließlich immer wieder neue, nützliche Arbeitswerkzeuge. Das Ziel ist deshalb, dem Mitarbeiter eine optimale Unterstützung für die übergreifende, standortunabhängigen Zusammenarbeit und Kommunikation zu geben um Wissen fließen zu lassen.

Was war die größte Herausforderung auf dem Weg der Einführung?

Gemeinsam mit Management und Mitarbeiter frühzeitig Arbeitsabläufe, Motivationen und Mitarbeiterwünsche zu verstehen, um dann mit den Mitarbeitern Lösungen zu entwerfen, die deren Arbeit erleichtern. Die Einführung ist erst ein späterer Schritt, der dann erfolgreich klappt, wenn die Umsetzung überzeugt und die Mitarbeiter begeistert werden.

Was sind die Lesson Learned aus dem Projekt?

Wir sind mitten im Veränderungsvorhaben. Erste Erfahrungen zeigen aber, dass folgende Punkte zentral sind: technisch – der externe Zugriff auf Daten, kulturell – grundsätzliches Verständnis der Führungskräfte von Wissens-Zusammenarbeit und nicht zuletzt der Nutzen – Benchmark sind privat-genutzte Devices & Tools, nicht der bisherige Unternehmensstandard.

Welche Erwartungen haben Sie an den #iom15?

Lernen und Erfahrungen weitergeben sowie den Austausch suchen, um an wesentlichen Herausforderungen gemeinsam voranzukommen.



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *