Digitale Transformation erleben – geht das? Warum ich bei der Enterprise Digital Arena vorbeischaue.

Enterprise Digital ArenaDie “Digitale Transformation erleben”, diese Einladung flatterte mir heute per E-Mail Marketing in den virtuellen (digitalen) Postkorb. Eine Präsentation der gesamten Vielfalt der digitalen Welt und das hautnahe Erleben der Möglichkeiten dieser digitalen Transformation wird angekündigt. Unwillkürlich zog vor meinem geistigen Auge die Präsentation eines Produktes auf, das bis zur kleinsten Schraube digitalisiert wahre Wunder vollbringt und mir ungeahnte Möglichkeiten vor Augen führt.

Denken wir an selbstfahrende Autos, Errungenschaften für Health Care und Pharma, Möglichkeiten des 3D-Druckes, die wir noch nicht annähernd zu erfassen vermögen, denken wir an all dies und ein wenig mehr, dann begegnet in einem Erleben tatsächlich eine Vielfalt der digitalen Welt. Unbestritten. Aber die gesamte Vielfalt, abseits von digitalen Produkten wie Wearables oder Automotive, hinein in das Unternehmen mit seiner Organisationsstruktur und Arbeitskultur? Wie schaut es da mit dem hautnahen Erleben aus?

Digitale Transformation oder der Tanz um’s digitale Kalb

Worshiping_the_golden_calfWill man halbwegs vorne mitdenken und auch ein wenig mitreden, dann kommt man um die Nutzung des Begriffs Digitale Transformation wohl nicht herum, obwohl durchaus zu vermuten ist, dass die jeweilige Vorstellung und Assoziation dessen, was ein Gegenüber darunter versteht, nicht unerheblich von eigenen Ideen abweicht.

Um mit einem praktischen Beispiel zu dienen: Woran denken Sie, wenn Sie “duales System” hören? An unser Weiterbildungssystem oder an die haushaltsnahe Sammlung und Entsorgung gebrauchter Verkaufsverpackungen in Deutschland, gemäß den Vorgaben des deutschen Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes?

David Terrar brachte es vor fast einem Jahr auf den Punkt: die Gefahr bestehe, dass Digitale Transformation zu einem Sammelbegriff für alles werde, was mit neuer Vernetzung und Social Media-orientierter Welt mit emergenten Technologien zu tun habe. Während beim historisch illustrierten Tanz um’s Kalb eindeutig ist, wer dort auf dem Podest hofiert und honoriert wird – nämlich das Kalb daselbst, ist beim Tanz um die Digitalität ganz im Sinne von David dann doch etwas genauer hinzuschauen und, auf die Cebit bezogen, das Erleben der IT-getriebenen Digitalen Transformation sollte man sich durchaus nicht entgehen lassen, das Erleben der Digitalen Transformation hingegen im Sinne der nachfolgenden Definition von David Terrar ist kein Zuschauen, sondern selbst Mitgestalten:

“Digital transformation is the process of shifting your organisation from a legacy approach to new ways of working and thinking using digital, social, mobile and emerging technologies.  It involves a change in leadership, different thinking, the encouragement of innovation and new business models, incorporating digitisation of assets and an increased use of technology to improve the experience of your organisation’s employees, customers, suppliers, partners and stakeholders.”

Process of shifting the organisation

Genau darum geht es auf der Enterprise Digital Arena der diesjährigen Cebit, wenn die Diskussion zu den Gestaltungsfragen für die Arbeitsorganisation im digitalen Unternehmen auf die CeBIT gebracht wird. Keynotes, Expertendiskussionen, Projektberichte, vor allem nicht zu unterschätzen: Austausch und Diskussion aller, die vorbeikommen und sich treffen, sind das eigentliche Erleben auf dem Schauplatz der digitalen Veränderung unserer Welt. Ein Erleben, das neue Blickwinkel eröffnet, anregt und die Möglichkeit bietet, den ein oder die andere Experten/-in zu treffen und das zu fragen und zu diskutieren, was man schon immer mal fragen und diskutieren wollte.

Ein vielseitiges Programm erwartet uns am 16. und 17.03.2016.

The following two tabs change content below.

Ellen Trude, nach 28 Jahren Tätigkeit in Aus- und betrieblicher Weiterbildung der Bayer AG mit stets neuen und meist innovativen Projekten und Aufgaben nunmehr in einer gesunden Mischung aus Vorruhestand und Aktivitäten rund um Workplace (Arbeiten 4.0 / Digitalisierung) und Lernen (Lernen 4.0 / Social Learning) unterwegs - meist digital.