Ulf-Jost Kossol mit einem Vergleich von Spezial-Anwendungen für das mobile Konzept beim Digital Workplace! #staffbase #speakap #ioms16

Gastbeitrag von Ulf-Jost Kossol, Head of Social Business Technology, T-Systems Multimedia Solutions

Intranets sind mittlerweile schon in vielen Unternehmen angekommen, aber mobil und in App-Form sind diese lange noch nicht. Dabei gibt es heute immer mehr Mitarbeiter, die ohne festen Arbeitsplatz arbeiten und die meiste Zeit im mobilen Office tätig sind. Die Lösung heißt: Mitarbeiter-App. Möchte sich ein Unternehmen für eine solche entscheiden, steht es wahrscheinlich vor der Wahl zwischen Staffbase und Speakap, den wohl bekanntesten Anbietern auf dem europäischen Markt.

Staffbase

Staffbase ist ein im Jahr 2014 gegründetes Startup aus Chemnitz und bietet seine Mitarbeiter-App in Form einer SaaS-Lösung an. Zu seinen Kunden zählt Staffbase u. a. Siemens, T-Systems oder auch Viessmann. Da eine Internal Communications App auch international ein wichtiges Thema ist, hat das junge Unternehmen kürzlich ein zweites Büro in New York eröffnet und ist für den globalen Wettbewerb gut aufgestellt.

Entscheidet sich ein Unternehmen für Staffbase, kann es individuell auswählen, welche Plugins und Funktionen ihren Weg in die eigene Mitarbeiter-App finden sollen. Dabei ist die bestehende Palette an Möglichkeiten groß (s. Tabelle). Neben der Vielzahl an Funktionen sind auch die Anbindung an bestehende Intranet-Lösungen (z. B. Microsoft SharePoint) sowie die Integration von eigenen entwickelten Plug-Ins (via App-Token) möglich.

mitarbeiterapp1

Einen großen Spielraum lässt die SaaS-Lösung ihren Kunden auch bei den Einstellungen zu einzelnen Plug-Ins und Newsseiten, viele Funktionen (z.B. Like, Kommentare, Lesebestätigungen) lassen sich individuell definieren. Dank Push-Nachricht lesen nun 75% der User bei Viessmann die wichtigsten News binnen einer Stunde – ein Quantensprung.

Die Mitarbeiter-App lässt sich über ein Cockpit im Browser steuern. Von hier aus erfolgen redaktionelle und administrative Tätigkeiten, die Nutzerverwaltung sowie das Branding. Das Dashboard gibt auch einen geordneten und übersichtlichen Blick zu diversen Statistiken. Administratoren und Redakteuren steht außerdem die Möglichkeit offen, Änderungen direkt aus der App heraus vorzunehmen und Content so auch von unterwegs zu erstellen. Die Staffbase-Nutzer loben das intuitive CMS: Der durchschnittliche Schulungsaufwand für betreuende Redakteure bewegt sich zwischen 30 Minuten und zwei Stunden.

Speakap

Speakap gehört zu den Urvätern des mobilen Intranets mit mittlerweile vier europaweiten Sitzen (Amsterdam, Barcelona, Tienen und Köln) und zählt zu seinen Abnehmern u. a. Rituals, Pathé Theaters, Mars, Merlin Entertainment, Nikon, MediaMarkt und Okura .

speakapBeim ersten Blick auf die App erinnert das Produkt stark an das uns allen bekannte Facebook. In einer Timeline sind sowohl allgemeine als auch gruppenspezifische Neuigkeiten und Updates sichtbar und stehen zur Diskussion zur Verfügung. Auch externe Nutzer können die unternehmenseigene App nutzen und gelangen so zu den für sie bestimmten Informationen und Neuigkeiten im Unternehmen.

Auch diese App lässt sich über ein Cockpit im Browser steuern und redaktionell und administrativ bearbeiten. Gruppen können angelegt, spezifisch gepflegt und eingerichtet werden. Wieder haben die Nutzer je nach ihrer Rolle die Möglichkeit, auf Statistiken zuzugreifen und Änderungen an bestimmten Beiträgen vorzunehmen. Durch die Anbindung an das HR-System des Kunden werden automatisch Organisationsstruktur und Position der Mitarbeiter übernommen und in Echtzeit aktualisiert. Ein paar Klicks genügen so, um gezielt die richtigen Mitarbeiter in ihrer jeweils aktuellen Rolle oder Abteilung zu informieren. Speakap ist enterprisefähig und erlaubt es den Kunden, in sich geschlossene Unternehmensbereiche abzubilden.

Das Wichtigste auf einen Blick

tabelle_intranetapp

Fazit

Beide Anbieter halten ihre Versprechen und bieten ihren Kunden eine vielseitige Lösung zur mobilen Mitarbeiterkommunikation. Staffbase fokussiert sich hauptsächlich auf die Kommunikation und kann sehr gut als Ergänzung zu bestehenden Systemen eingesetzt werden. Speakap legt seine Priorität eher auf Kollaboration und kann als allumfassende eigenständige Lösung eines mobilen Intranets in Unternehmen integriert werden.

Beide Lösungen bieten ihren Kunden die Möglichkeit an, das System kostenlos und unverbindlich zu testen. Ganz nach dem Motto #togetherisbetter: Eine lebendigere Mitarbeiterkommunikation und die Möglichkeit, alle Ihre Mitarbeiter abzuholen, lassen sich auf jeden Fall mit beiden Lösungen erreichen.

Autoren-Information

Ulf-Jost Kossol ist Head of Social Business Technology bei T-Systems Multimedia Solutions und Stv. Vorsitzender der Fokusgruppe Social Media im BVDW.



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *