#cebiteda17 Elena Gilotta über Inhaltsverwaltung an einem Ort

Am 21.03.17 gehen die Diskutierenden um 11:20 Uhr der Frage nach der “Grenzverschiebung zwischen Prozess- und Kollaborationsunterstützung” nach und erörtern unterschiedliche Lösungsansätze. Durchaus toolorientiert, wie anders sollte es auch bei der Digitalisierung gehen.

Auch Elena Gilotta von Box.com wird Ansätze und Lösungen einbringen, denn, so ist es auf der Seite von Box zu lesen, Tausende Apps seien nahtlos mit Box zu integrieren.

Elena Gilotta ist eine europäische Rechtsexpertin und EMEA in House Counsel für Unternehmens-IP und Datenschutzrecht mit umfangreichen internationalen Exposition. Seit 2005 ist sie als EMEA Box Direktorin für Legal Compliance – Datenschutzrecht tätig und hat ihren Sitz in München. Vor Box war Elena neun Jahre bei Intel GmbH tätig, wo sie mehrere leitende Funktionen in Legal abdeckte. Sie diente auch in verschiedenen geschäftlichen und rechtlichen Rollen in anderen Unternehmen wie HP und Symantec Veritas. Elena besitzt einen Master of IP Law von der Universität Edinburgh. Sie ist auch eine zertifizierte Datenschutzrecht Expertin (CIPP / E).

Welche Schlagworte bringen Sie zur #cebiteda17 mit?

#cloudcontentmanagement #zusammenarbeitderzukunft #enterprisecloud

Enterprise grade secure cloud: Cloud Content Management speziell für die Bedürfnisse von Unternehmen entwickelt, mit state-of-the-art Compliance und umfassenden Funktionalitäten.

Mit der Digitalisierung einher gehen die Begriffe agil und smart. Wie agil und smart werden Prozesse und Kollaboration unterstützt, wenn wir Grenzen verschieben?

Viele so genannte moderne Unternehmen sind überhaupt nicht so modern. Stattdessen wurde versucht, neue Software auf die gleichen Legacy-Geschäftsmodelle, Prozesse und Workflows anzuwenden. Mit Box können Kunden ihre Arbeitsweise neu erfinden und manuelle sowie papierbasierte Prozesse in digitalisierte, schnellere und zuverlässigere Zusammenarbeit umsetzen.

Die technologische Landschaft in Unternehmen gleicht vielfach einem Store für unterschiedliche Software und teils konkurrierende Plattformen (Social Intranet, ERP-System, ESN etc.). Was braucht es, um hier die Arbeit tatsächlich intelligent und schneller zu machen?

Organisationen benötigen verschiedene Software-Plattformen, um ihre Ziele zu erreichen, aber dies kann oft zu content sprawl führen. Bei Box ermöglichen wir Kunden die Nutzung der Software-Plattformen die sie benötigen, um ihre Arbeit zu erledigen, während wir gleichzeitig dafür sorgen, dass alle Inhalte an einem Ort verwaltet werden und somit eine stärkere Sicherheit, Compliance und Adoption bieten.

Cloudbasierte Lösungen ermöglichen Zugriff von jedem Ort und zu jeder Zeit. Wie ist die Akzeptanz der Mitarbeitenden, die sich vielfach durch herkömmliche „Informationsflut“ bereits überfordert fühlen, für dieses Jederzeit?

Unsere Erfahrung zeigt, dass die Arbeit mit einer benutzerfreundlichen, immer vorhandenen, zuverlässigen und flexiblen Lösung wie Box die steigenden Anforderungen an Mobilität und Flexibilität des modernen Arbeitsplatzes erfüllt, und von Mitarbeitern allgemein positiv angenommen wird.

Welche Erwartungen haben Sie an die #cebiteda17?

Eine Bühne, welche die strategische Wichtigkeit sowie Priorität des Deutschen Markets für Box in EMEA darstellt. 

Frau Gilotta, vielen Dank.

The following two tabs change content below.

Ellen Trude, nach 28 Jahren Tätigkeit in Aus- und betrieblicher Weiterbildung der Bayer AG mit stets neuen und meist innovativen Projekten und Aufgaben nunmehr in einer gesunden Mischung aus Vorruhestand und Aktivitäten rund um Workplace (Arbeiten 4.0 / Digitalisierung) und Lernen (Lernen 4.0 / Social Learning) unterwegs - meist digital.