#cebiteda17 Innere Vernetzung im Mittelstand: Das Intranet als Digitalisierungstreiber

Von Lutz Hirsch, geschäftsführender Gesellschafter von HIRSCHTEC

Die Digitalisierung ist längst auch im Mittelstand angekommen. Viele Unternehmen sind bei der digitalen Kommunikation mit ihren Kunden schon auf einem guten Weg. Um nicht an ihnen vorbei zu kommunizieren, setzen Firmen daher auf mobile Websites, Apps und Social Media. Doch geht es um ihre interne Digitalisierung, so scheuen viele kleine und mittlere Betriebe oft noch die scheinbar damit verbundenen hohen Kosten und langen Projektlaufzeiten. 

Fest steht aber: Laut Social-Collaboration-Studie der Unternehmensberatung Campana & Schott und der TU Darmstadt kann die Nutzung moderner Technologien zur internen Kommunikation und Zusammenarbeit die Arbeitseffizienz um bis zu 58 Prozent steigern. HIRSCHTEC hat daher im September 2016 die Initiative Intranet2Go gestartet. Das Ziel: Den Mittelstand bei seiner digitalen Transformation von innen heraus zu unterstützen. Wie genau? Mit Hilfe eines speziell auf die Bedürfnisse kleiner und mittlerer Unternehmen zugeschnittenen Angebotes, das eine interaktive Plattform zum Festpreis ermöglicht.

Mit Intranet2Go möchte HIRSCHTEC einen Beitrag dazu leisten, die digitale Schere zwischen der Selbstdarstellung von Unternehmen nach außen und ihrer tatsächlichen internen Arbeitsumgebung so weit wie möglich zu schließen. Durch die neue Intranet-Initiative soll die Digitalisierung der Arbeits- und Kommunikationswelt für den Mittelstand erschwinglich werden. Dies gelingt unter anderem dadurch, dass es sich bei Intranet2Go um ein kosteneffizientes, herstellerunabhängiges Angebot inklusive Software-Lizenzen handelt. Es richtet sich vor allem an Unternehmen mit bis zu 500 Mitarbeitern. 

 Dabei gestaltet sich der Ablauf eines typischen Intranet2Go-Projektes wie folgt: Im ersten Schritt erfolgt eine Analyse der individuellen Bedürfnisse und Anforderungen des Unternehmens. Im Anschluss daran wird dann eine passgenaue Plattform für die jeweilige Firma ausgewählt und eingeführt. Um eine hohe Akzeptanz des modernen Tools zu gewährleisten, wird zudem der Go-Live des Intranets kommunikativ begleitet und die Mitarbeiter werden im Umgang mit dem digitalen Werkzeug geschult. 

Ganz unabhängig davon, ob sich eine Firma bei ihrem Intranet-Projekt also eher auf Dokumentenmanagement fokussieren oder ein richtiges Social Intranet einführen möchte: Wir sind überzeugt davon, dass es für jedes Unternehmen das passende Intranet gibt und gemeinsam mit Ihnen finden wir es.

Sie möchten mehr darüber erfahren, wie ein Intranet das Fundament für eine gesteigerte Produktivität und eine langfristig erfolgreiche Digitalisierung bilden kann? Dann besuchen Sie uns doch gern auf der CeBIT. Am 20. und 21. März 2017 finden Sie uns in Halle 5 am Stand B64. Wir freuen uns schon auf den Austausch mit Ihnen!

The following two tabs change content below.

Ellen Trude, nach 28 Jahren Tätigkeit in Aus- und betrieblicher Weiterbildung der Bayer AG mit stets neuen und meist innovativen Projekten und Aufgaben nunmehr in einer gesunden Mischung aus Vorruhestand und Aktivitäten rund um Workplace (Arbeiten 4.0 / Digitalisierung) und Lernen (Lernen 4.0 / Social Learning) unterwegs - meist digital.