#ioms17 Was Workplace Learning mit Kollaboration zu tun hat.

Ein Fachbeitrag unseres Sponsors Pokeshot GmbH.

Lösungen schaffen, die Menschen zum Umgang mit aktuellen Technologien befähigen – damit befasst sich das internationale Team von Pokeshot in Berlin Adlershof. „Wir wollen, dass sich Organisationen mithilfe smarter Technologien strukturiert verändern und weiterentwickeln“, so CEO Stephan Müller-Ziebur.

„Wussten Sie, dass 90% des Erwerbs von neuen Fertigkeiten nicht durch strukturiertes Lernen passiert, sondern durch die Interaktion mit anderen? Um Organisationen genau dabei zu unterstützen, die Weiterentwicklung durch Workplace Learning effektiv voranzutreiben, konzentrieren wir uns auf diese 90%: es geht um Weiterentwicklung durch Interaktion, durch Kollaboration.“

Zu diesen Themen möchten wir uns gerne mit Ihnen beim IOM-Summit austauschen.

Einen kleinen Einblick in den Bereich Online Learning können Sie sich in unserer Blogreihe verschaffen, die sich damit beschäftigt, wie wir lernen, wie das Internet die Bandbreite an Möglichkeiten verändert hat und welche Trends im Bereich „learning“ zurzeit aktuell sind.

#1 Online Lernen – warum reden alle drüber
Seit den 90er Jahren, wo das Internet einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde, ist viel passiert. Obwohl das erst rund 25 Jahre zurückliegt, hat es sich exponentiell entwickelt: von einem Werkzeug, das nur einigen Wenigen vorenthalten ist hin zu einem, das an den entlegensten Orten der Welt verfügbar ist. Es ist zu einer riesigen Ressource für Inhalte geworden, einfache Wege, sich mit Freunden und Kollegen weltweit zu verbinden und nicht zuletzt hat es neue Möglichkeiten der Kommunikation und des Lernens mit sich gebracht.Online Lernen liegt im Trend, es ist „in“, Teil einer neuen, digitalisierten Zeit. Aber was steckt wirklich dahinter, worüber reden wir überhaupt, wenn wir den Begriff „Online lernen“ in den Mund nehmen? Sollten wir uns diesen Trend genauer anschauen oder handelt es sich lediglich um einen Hype, der bald wieder abklingen wird?  Um diese Fragen zu beantworten und herauszufinden, ob „dieser Hype“ für uns relevant werden könnte, müssen wir zunächst spezifizieren, was es eigentlich ist, was wir meinen, wenn wir den Begriff „online learning“ verwenden.

->weiter im Blog von Pokeshot

#2 Mitarbeiterschulung | Welches Format für welche Bedürfnisse
Nun wäre die nächste Frage: welches Szenario erfüllt welche Zwecke und welche Bedürfnisse? Welche Art von Training brauche ich? Abhängig vom Ziel Ihres Trainings und der Frage, ob derselbe Inhalt in der Zukunft auch für andere relevant sein könnte, können Sie diese Frage beantworten.

->weiter im Blog von Pokeshot

#3 Social Learning – was steckt hinter diesem Trend?
Von und mit anderen zu lernen ist die natürlichste und intuitivste Art, neues Wissen zu erwerben. Es existierte lang, bevor Lerntheorien, Schulen oder Lehrende überhaupt erfunden wurden. Nun hat diese informelle Art der Vermittlung und des Lernens zurück in die Aufmerksamkeit von Lern- und Lehrexperten gefunden und zwar ganz besonders im Unternehmenskontext.

Der weitläufige Gebrauch von sozialen Medien durch die sogenannte Generation Y und Z wie beispielsweise Facebook (davor gab es mehrere regionale Versionen wie beispielsweise StudiVZ in Deutschland) hat komplett neue Kommunikationsmöglichkeiten mit sich gebracht, welche einer sehr einfachen Regel des menschlichen Instinkts folgt: wir wollen miteinander in Kontakt bleiben, wir wollen Neuigkeiten teilen, immerhin ist ein Erlebnis, von dem wir nicht berichten können, nur halb so toll.

„Etwas zu erleben, was man nicht teilen kann, ist nur halb so toll.“

Verbinden wir diese beiden Aspekte miteinander, das informelle lernen und die sozialen Netzwerke, so kommen wir zu jenem Begriff, der gerade in vieler Munde ist: „social learning“.

->weiter im Blog von Pokeshot

 

The following two tabs change content below.

Ellen Trude, nach 28 Jahren Tätigkeit in Aus- und betrieblicher Weiterbildung der Bayer AG mit stets neuen und meist innovativen Projekten und Aufgaben nunmehr in einer gesunden Mischung aus Vorruhestand und Aktivitäten rund um Workplace (Arbeiten 4.0 / Digitalisierung) und Lernen (Lernen 4.0 / Social Learning) unterwegs - meist digital.