Den Enterprise 2.0 Anwendungsfall kristallklar definieren und abbilden – Interview mit Thomas Kreye von Just Software

Dr. Thomas Kreye, Geschäftführender Vorstand, Just Software AG

Dr. Thomas Kreye, Geschäftführender Vorstand, Just Software AG

Wir haben einen deutschen Enterprise 2.0 Software Entrepreneur der ersten Stunde interviewt. Dr. Thomas Kreye ist seit Gründung vor mehr als sechs Jahren Geschäftsführender Vorstand der Just Software AG.

Das Unternehmen ist eine Software-Erfolgsgeschichte aus Hamburg und konzentriert sich exklusiv auf Enterprise 2.0 Lösungen. Wir wollten wissen, wo der Enterprise 2.0 Markt in Deutschland aktuell steht und was das für die Social Software Lösung Just Connect bedeutet. Dabei haben wir spannende Antworten bekommen, die uns einen tieferen Einblick in die Enterprise 2.0 Entwicklung geben.

Aus Sicht von Dr. Kreye ist das “Thema Social” mit seinen Ausprägungen Social Business / Enterprise 2.0 / Social Software in den Unternehmen heute weitgehend ein Begriff. Die Adaptionsrate ist dennoch niedrig und besonders volle unternehmensweite Rollouts sind noch immer sehr selten. Auf einer Skala von 1-10 sieht Dr. Kreye die Marktdurchdringung heute bei 2-3 und somit mit viel Luft nach oben für die kommenden Jahre.

Treiber für Social Software im Unternehmen sind die Mitarbeiter, die derartige Arbeitsumgebungen (Social Intranet, Digital Workplace, Social Networks etc.) zunehmend wünschen, aber auch die Geschäftsführung die hinter kollaborativen Lösungen immer häufiger Nutzen erkennen.

Bei den Projekten hat sich insbesondere die Qualität der Adaption geändert. Waren es früher Insellösungen für Wikis, Microblogging oder Social Networking Funktionen, werden diese Funktionalitäten heute in einer zentralen Social Software Lösung erwartet. Kontinuierliche Optimierungen der öffentlichen Social Networks Facebook und Google+ wecken das Bedürfnis in den Unternehmen nach stetiger Optimierung der Features einer Social Software.

Es geht daher heute bei ausgereiften Lösungen wie Just Connect nicht mehr darum stetig neue Features zu finden, sondern die bereits umfangreich vorhandenen Features zu optimieren hinsichtlich Design und Usability. Just Softwäre hat gerade hier mit einem aktuellen Design-Facelift – reduzierter und moderner – und besonders mit einer Usability-Initiative in diese Themen investiert. Darüber hinaus wurden bereits im Sinne einer umfassenden Social Software Lösung weitere Content Funktionen, wie z.B. Wiki Funktionen ergänzt.

Besonders wichtig ist für die Unternehmen, laut Dr. Kreye, ihre spezifischen Anwendungsfälle klar zu definieren und dann mit einer Software auch schnell umsetzen zu können. Auf dieses Thema hat sich Just Software mit vorkonfigurierten Branchenlösungen speziell eingestellt . Damit sind bereits für unterschiedliche Branchen jeweils typische Organisations- und Themen-Strukturen vorkonfiguriert und können so schneller für den spezifischen Anwendungsfall implementiert werden.

Beim Anwendungsfall sieht Dr. Kreye aus seiner Erfahrung mit Kunden einen besonders wichtigen Erfolgsfaktor für Enterprise 2.0:

“Ohne den Anwendungsfall ist eine solche Software bestenfalls eine Austausch- und keine Arbeitsplattform.” [Erfolgsfaktoren sind einerseits Eintrittsbarrieren niedrig zu halten,] “plus den Anwendungsfall kristallklar zu definieren und abzubilden.”

Das Interview führte mein Kollege Björn Negelmann, u.a. Programmleiter bei IOM SUMMIT 2013

Einen Einblick in die Software Lösung Just Connect im unabhängigen Vergleich mit anderen Lösungen erhalten die Besucher des IOM SUMMIT am 25.9. im Live-Testing: Social Intranet und Digital Workplace, bei dem sich 5 Social Intranet / Social Software / Digital Workplace Lösungen einem unabhängigen Vergleich vor Publikum stellen.

Just Software ist auch in diesem Jahr wieder auf dem IOM SUMMIT engagiert und vertreten. Dr. Kreye verspricht sich von der Konferenz nette Leute treffen und neue Kontakte machen sowie über Trends und Entwicklungen auf einer breiten Basis informiert bleiben.

The following two tabs change content below.
Thomas Koch

Thomas Koch

Geschäftsführer at Kongress Media
Im Sommer auf dem Rennrad durch Bayern jagender Geschäftsführer von Kongress Media GmbH und N:Sight Research GmbH.